Drehtüren: Woche internationaler Einstellungen in Asien und Europa, während A & O den Prozessanwalt von Shearman nach Hause lockt

In einer weiteren arbeitsreichen Woche der seitlichen Rekrutierung hat Allen & Overy sein Streitangebot in London erheblich gestärkt und die ehemalige Mitarbeiterin Susanna Charlwood von Shearman & Sterling, wo sie seit fünf Jahren Partnerin ist, zurückgelockt.

Karen Seward, die globale Prozessleiterin von Allen & Overy, erklärte: ‘Wir freuen uns sehr, Susanna wieder bei A & O begrüßen zu dürfen. Ihre breite Erfahrung in Handels- und Unternehmensstreitigkeiten macht sie zu einer wertvollen Ergänzung der Prozesspraxis und stärkt unsere Bankstärke in einer Zeit, in der unsere Unternehmenskunden in einem von Unsicherheit geprägten Handelsumfeld tätig sind.

‘Wir haben in den letzten sechs Monaten einen anhaltenden Anstieg bei Unternehmens- und Handelsstreitigkeiten verzeichnet. Die Vielseitigkeit von Susanna wird unseren Kunden dabei helfen, ihre geschäftskritischsten Risiken zu managen. Ihr diversifiziertes Branchenwissen, einschließlich der Beratung alternativer Vermögensverwalter, wird unsere Praxis in Bereichen, die wir als strategische Prioritäten festgelegt haben, weiter vertiefen. Da der aktuelle Konjunkturzyklus die Unternehmen weiterhin vor neue Herausforderungen stellt, sind wir fest entschlossen, mit unseren Kunden in Kontakt zu bleiben. ‘

Die älteste seitliche Einstellung der Woche fand in der Stadt statt. Christopher Harrison trat der US-Firma Vedder Price als Partner in ihrem Londoner Büro von der Niederlassung in Pillsbury Winthrop Shaw Pittman’s City bei.

Harrison war über 25 Jahre lang Co-Managing Partner des Londoner Büros von Morgan Lewis und zuvor Partner bei Morrison & Foerster und Weil, Gotshal & Manges – hat Finanzinstitute, Fonds sowie Unternehmen und Regierungsstellen bei komplexen grenzüberschreitenden Leveraged Finance- und Kapitalmarkttransaktionen in einer Vielzahl von Branchen vertreten, darunter in den Bereichen Verkehr, Energie, Telekommunikation, Medien und Finanzdienstleistungen.

“Chris ‘breite Finanzpraxis und sein solider Kundenstamm passen perfekt zu Vedder und genau das, was wir brauchen, um unsere Finanzkapazitäten zu verbessern und Corporate Private Equity in London zu unterstützen”, sagte Derek Watson, Verwaltungspartner des Londoner Büros.

In der Zwischenzeit hat das LB100-Unternehmen Hill Dickinson seine Praxis in Asien durch die Einstellung des Bauspezialisten Richard Lyons in Hongkong verstärkt. Er kommt von Arabtec Construction in Dubai, einem der größten Infrastrukturunternehmen im Nahen Osten, wo er ab 2018 als Leiter der Rechtsabteilung tätig war. Er ist ein erfahrener Bauanwalt, dessen Fachwissen auch von einer früheren Karriere in der Industrie als Ingenieur mit einem Anzahl großer Unternehmen, darunter Sir Robert McAlpine und Taylor Woodrow in Großbritannien sowie die Mass Transit Railway Corporation in Hongkong.

Seit seiner Qualifikation im Jahr 2006 hat er sowohl für Mayer Brown als auch für King & Wood Mallesons in Hongkong gearbeitet und war hauptsächlich in Baukonflikten und Schiedsverfahren in Bezug auf große Infrastrukturprojekte für Kunden wie die Regierung von Hongkong und die Mass Transit Railway Corporation tätig. Seine Einstellung ist der jüngste Schritt des Unternehmens, um das Wachstum seiner nicht-maritimen Dienstleistungen in Asien voranzutreiben, und es wird erwartet, dass das Angebot des Unternehmens für seine Kunden, die an laufenden Infrastruktur- und Handelsaktivitäten beteiligt sind, verbessert und das Unternehmen für weitere damit verbundene Arbeiten positioniert wird mit der Greater Bay Development.

An anderer Stelle hat PwC Legal die Wettbewerbspartnerin von Willkie Farr & Gallagher, Susanne Zuehlke, eingestellt. Sie wird als Partnerin im Berliner Büro in die Kanzlei eintreten, um „die Kartellpraxis zu leiten und neu auszurichten“. Seit 2015 ist sie Partnerin der Willkie-Kartellgruppe in Brüssel und Frankfurt. Zuvor war sie Partnerin bei Latham & Watkins in Brüssel. Sie bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung in der globalen Fusionskontrolle für komplexe Transaktionen und Kartelluntersuchungen mit und berät internationale Industriekunden sowie Private-Equity-Investoren in allen Arten von Kartellangelegenheiten.

Steffen Schniepp, geschäftsführender Gesellschafter von PwC Legal in Deutschland, erklärte: ‘Die Strategie für unsere Praxis im Bereich des öffentlichen Wirtschaftsrechts besteht darin, offene Stellen zu besetzen, indem erstklassige Anwälte erstklassiger Anwaltskanzleien hinzukommen, die unseren Mandanten hervorragende Beratungsleistungen anbieten können. Ich freue mich sehr, dass uns dieses Bestreben im Bereich des Kartellrechts gelungen ist. ‘

Mayer Brown unternahm auch einen eigenen Schritt, um seine Wettbewerbskompetenz in Deutschland zu vertiefen, und rekrutierte Christian Horstkotte und Johannes Weichbrodt von Baker McKenzie in sein Büro in Düsseldorf.

Horstkotte verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Beratung bei komplexen Fusionskontrollverfahren und Kartelluntersuchungen vor deutschen und EU-Wettbewerbsbehörden und hat in einigen der größten Kartellverfahren der letzten Jahre gehandelt. Er war fast 10 Jahre lang Leiter der deutschen Kartellpraxis bei Baker McKenzie und wird die Kartell- und Wettbewerbspraxis von Mayer Brown in Deutschland von den Büros in Düsseldorf und Brüssel aus leiten.

Weichbrodt vertritt Kunden bei globalen Kartell- und Compliance-Untersuchungen mit den Schwerpunkten Automobil- und Schwerindustrie, Konsumgüter und Einzelhandel. Ein wesentlicher Aspekt seiner Arbeit ist die Unterstützung ausländischer Unternehmen in Lateinamerika bei ihren Compliance-Programmen.

Schließlich hat das in Midlands ansässige LB100-Unternehmen Shakespeare Martineau einen neuen Partner eingestellt. Sushma Maharaj verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Energiesektor des Boutique-Unternehmens für saubere Energie Lux Nova Partners und hat bei globalen Unternehmen wie Dentons, DLA und Squire Patton Boggs gearbeitet. Sie verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Beratung bei Projekten für erneuerbare Energien, einschließlich Stromabnahmeverträgen für Unternehmen, sowie bei Wärmenetzen. Zu den Kunden gehörten Smartest Energy, Social Energy Supply, die Regulierungsbehörde von Bermuda und Selfridges.

Andrew Whitehead, Leiter Energie bei Shakespeare Martineau, sagte: „Sushma verfügt über umfangreiche britische und internationale Erfahrung im gesamten Energiesektor, insbesondere bei Projekten für saubere Energie. In Zusammenarbeit mit mir und dem Energieteam in unserem Londoner Büro wird ihre Ankunft unsere Fähigkeiten in Bereichen wie privaten Kabelnetzen und Stromabnahmeverträgen stärken, in denen die Kundenaktivität derzeit rasant zunimmt. Sushma hat auch eine starke Erfolgsbilanz bei einigen bahnbrechend Heizungssysteme und Handelsvereinbarungen, die uns helfen werden, uns zu positionieren, wenn wir auf eine Reihe neuer Strategien und Initiativen blicken, die erwartet werden, wenn sich die Regierung darauf vorbereitet, ihre Netto-Null-CO2-Ambitionen zu verwirklichen. ‘

[email protected]

Comments are closed.