Chinas “sanfter” Krieg gegen Amerika

Die Fakten sind unbestreitbar: Das kommunistische China führt einen raffinierten „weichen“ Krieg gegen Amerika mit dem zweifachen Ziel, die Vereinigten Staaten als die weltweit führende Supermacht herauszufordern und ihre beherrschende Stellung in Chinas Nachbarschaft zu verdrängen. Die Strategie des kommunistischen China berührt jeden Aspekt unserer Gesellschaft – wirtschaftlich, technologisch, bildungspolitisch, politisch und sogar kulturell.

Mit einem BIP von 14 Billionen US-Dollar, einer Bevölkerung von 1,4 Milliarden Menschen voller Zuversicht und nationalistischem Eifer und einer selbstbewussten kommunistischen Partei, die ein modernes Militär befehligt, ist China entschlossen, wieder das Reich der Mitte zu werden und die Demütigung der westlichen Dominanz Chinas in weiten Teilen zu beseitigen der letzten zwei Jahrhunderte.

Chinas kalkulierter Einsatz von „harter Macht“ – der Aufbau offensiver Waffen, die drakonische Unterdrückung der Rede- und Versammlungsfreiheit in Hongkong, die ständigen militärischen Manöver und Warnungen gegen Taiwan und die „Kolonisierung“ des Südchinesischen Meeres – sind beunruhigend genug . Wir sollten uns aber auch auf Chinas Einsatz von „Soft Power“ konzentrieren, insbesondere durch das United Front Work Department (UFW). Obwohl die UFW gutartig klingt, “zielt sie darauf ab, die Politik ausländischer Staaten in Richtung chinesischer Ziele durch Mittel zu beeinflussen, die legal, illegal sind oder Grauzonen ausnutzen”, schreibt June Teufel Dreyer in einem Bericht des Foreign Policy Research Institute aus dem Jahr 2018. Ziel Nr. 1 der globalen Offensive Chinas sind die Vereinigten Staaten.

Mit einem Jahresbudget von geschätzten 2,6 Milliarden US-Dollar hat das United Front Work Department amerikanische Universitäten, akademische Pressen, Think Tanks, Schulen und Schulbehörden, Unternehmen, Filmunternehmen und politische Lobbyarbeit beeinflusst. Die UFW nutzt Amerikas offene demokratische Wege, um ihre autoritären Ziele voranzutreiben und die US-Politik zu beeinflussen. Nach den Worten von Außenminister Mike Pompeo hat die chinesische Regierung beschlossen, „unsere Freiheiten zu nutzen, um auf Bundes-, Landes- und lokaler Ebene Vorteile gegenüber uns zu erzielen“.

Das öffentliche Gesicht der UFWD ist die chinesische Volksvereinigung für Freundschaft mit dem Ausland (CPAFFC), die sich routinemäßig an amerikanische Beamte in verschiedenen Staaten wendet, Reisen nach China anbietet und mögliche Investitionen in technologische Industrien diskutiert, die die nationale Sicherheit der USA beeinträchtigen. Der Verein ist auf seine Diskussionen gut vorbereitet; Ein Pekinger Think Tank hat die Haltung aller 50 US-Gouverneure gegenüber China bewertet und sie als „freundlich“, „hart“ oder „mehrdeutig“ eingestuft.

CPAFFC zögert nicht, Druck auszuüben, sobald eine Beziehung hergestellt wurde. In einem Fall, so Minister Pompeo, drohte ein chinesischer Beamter mit der Annullierung einer chinesischen Investition, wenn ein bestimmter Gouverneur nach Taiwan reiste, dessen demokratisch gewählter Präsident von Peking als zu unabhängig eingestuft wird. Niemand ist in den Berechnungen von CPAFFC unwichtig – seine Leute pflegen Schulbehörden und lokale Politiker durch sogenannte Partnerstadtprogramme.

Chinas Vorstellung von „brüderlicher Liebe“ ist jedoch weit entfernt vom amerikanischen Konzept. Im vergangenen Jahr setzte der Verband eine Highschool in Chicago unter Druck, die ihre Materialien in chinesischer Sprache verwendet, um ihre Einladung an einen taiwanesischen Experten zur Teilnahme an einem Panel zum Klimawandel abzusagen.

Für Peking wird überall politischer Krieg geführt. Während direkte Bundeskampagnenbeiträge von Ausländern und Unternehmen illegal sind, sind indirekte Beiträge von US-Tochtergesellschaften legal. Die KPP nutzt unser föderalistisches System – viele Staaten verbieten keine ausländischen Beiträge bei lokalen Rassen. Ebenfalls legal ist die Einstellung ehemaliger hoher Regierungsbeamter durch ausländische Unternehmen. Ein ehemaliger US-Vertreter setzt sich für die US-China Transpacific Foundation ein, eine von Peking unterstützte Organisation, die Delegationen von US-Kongressabgeordneten nach China bringt, um ihr Verständnis für wirtschaftliche und andere Entwicklungen auf dem Festland zu verbessern.

Die KPCh weiß, dass Lobbying in Washington DC ein Muss ist. Chinesische Unternehmen geben an, 2017 3,8 Millionen US-Dollar für Lobbying auf Bundesebene und seit 2000 insgesamt 20,2 Millionen US-Dollar ausgegeben zu haben. So ist beispielsweise Wanhua Chemical, ein staatseigenes chinesisches Unternehmen, dem American Chemistry Council (ACC) beigetreten – laut „The Intercept “Veröffentlichung” ist “ungewöhnlich aggressiv in die amerikanische Politik einzugreifen.” Die Bedeutung von Wanhua, der „dunkles Geld“ zum ACC beiträgt, wurde in einer Artikelserie „Intercept“ über den ausländischen Einfluss auf US-Wahlen dargelegt. Die Veröffentlichung berichtete, dass ein Immobilienunternehmen in chinesischem Besitz direkt an das Super-PAC gespendet hatte, um Jeb Bushs erfolglose Präsidentschaftskampagne zu unterstützen.

Und es gibt den jüngeren Fall von Hunter Biden, der, als sein Vater Vizepräsident war, dem Vorstand von BHR Partners beigetreten ist, einem neuen chinesischen Private-Equity-Fonds, der von Chinas größten Staatsbanken (und damit der KPCh) unterstützt wird. Ein Sprecher von Hunter Biden sagte, dass Biden seinen 10-prozentigen finanziellen Anteil an BHR erst nach dem Ausscheiden von Vizepräsident Joe Biden erworben habe. Im April 2020 trat Hunter aus dem BHR-Vorstand aus, behielt jedoch seinen Anteil von 10 Prozent. Der Sohn des gewählten Präsidenten hat zugegeben, dass seine Steuern von der Bundesregierung untersucht werden.

Nach Jahren des Übersehens von Chinas aggressivem Lobbying und Technologiediebstahl haben die Vereinigten Staaten in ihrem sanften Krieg gegen China die Offensive ergriffen. Im vergangenen Sommer hat das Außenministerium das chinesische Konsulat in Houston geschlossen, weil China es “für äußerst aggressive Spionagemaßnahmen gegen geistiges Eigentum der USA und amerikanische Staatsbürger chinesischer Abstammung” einsetzte. Zu den Spionageprioritäten chinesischer Agenten gehörte die Durchdringung des „Verteidigungs- und Technologiesektors in Houston und im sogenannten Silicon Hills-Gebiet von Austin“. Das Konsulat verfolgte und belästigte auch chinesische Amerikaner, von denen die KPCh glaubt, dass sie dem Xi Jinping-Regime treu bleiben sollten.

Darüber hinaus wurden von der Trump-Regierung erhebliche gezielte Wirtschaftssanktionen gegen chinesische Unternehmen verhängt, eine Politik, die von Republikanern und Demokraten im Kongress unterstützt wurde und möglicherweise während einer Biden-Regierung fortgesetzt wird, da China offensichtlich privat entwickelte Technologien für aggressive und repressive Politik einsetzt Enden des Staates. Im vergangenen Dezember hat das Handelsministerium einen großen chinesischen Halbleiter- und Drohnenhersteller auf eine Export-Blacklist gesetzt. Die Sanktionen folgten auf Anzeichen von Aktivitäten zwischen dem chinesischen Unternehmen und Chinas militärischem Industriekomplex. “Wir werden nicht zulassen, dass fortschrittliche US-Technologie zum Aufbau des Militärs eines zunehmend kriegerischen Gegners beiträgt”, sagte Handelsminister Wilbur Ross. Die Abteilung erklärte, sie füge den Drohnenhersteller hinzu, um die High-Tech-Überwachung in China zu ermöglichen, ein klarer Verstoß gegen die Menschenrechte.

Ebenfalls auf die schwarze Liste gesetzt wurden mehrere Pekinger Universitäten für den Erwerb oder den Versuch, “Gegenstände mit US-Ursprung zur Unterstützung von Programmen für die Volksbefreiungsarmee” zu erwerben. Auf der schwarzen Liste stehen jetzt mehr als 300 chinesische Unternehmen oder Organisationen, was die Entschlossenheit der USA widerspiegelt, sich vor dem Diebstahl amerikanischer Technologie zu schützen.

Chinas zentrale Waffe auf dem amerikanischen Campus ist das Konfuzius-Institut, das Sprachkurse anbietet und scheinbar harmlose Veranstaltungen wie chinesische Neujahrsfeiern, Kochkurse und Redner veranstaltet. Vor drei Jahren gab es laut der National Association of Scholars in den USA 103 Konfuzius-Institute. Im August 2020 ernannte eine alarmierte Trump-Regierung das Konfuzius-Institut zur “Auslandsmission der Kommunistischen Partei Chinas”, die “Pekings Propaganda- und Einflussoperationen” in den Vereinigten Staaten unterstützt. Die Zahl der Institute sank von über 100 auf 67, und das College Board kündigte an, die finanziellen Beziehungen zum Hauptsitz des Konfuzius-Instituts abzubrechen.

Die Kommunistische Partei Chinas und ihre Satellitenorganisationen sind Experten in der Kunst der Desinformation.

Nicht jede amerikanische Universität ist jedoch bereit, den reichlichen Strom chinesischer Yuan zu unterbinden. Die School of Advanced International Studies (SAIS) der Johns Hopkins University, ein führendes Institut für öffentliche Angelegenheiten in Washington und eine Graduiertenschule, erhält Mittel von der China-United States Exchange Foundation (CUSEF), einer in Hongkong ansässigen gemeinnützigen Organisation, die beim Department of Gerechtigkeit als ausländischer Agent.

Chinesische Studenten- und Wissenschaftlerverbände (CSSAs) sind ein direkterer Vektor für den Einfluss der Kommunistischen Partei Chinas auf den amerikanischen Campus. Laut einem Bericht der Hoover Institution, der von Außenminister Mike Pompeo bestätigt wurde, „verwaltet“ die CPP direkt CSSAs, die von chinesischen Botschaften und Konsulaten finanziert werden.

“Amerikanische Universitäten, an denen Veranstaltungen stattfinden, die von der Kommunistischen Partei und der Regierung Chinas als politisch anstößig eingestuft werden”, sagen die Wissenschaftler der Hoover Institution, Larry Diamond und Orville Schell, “sind zunehmendem Druck ausgesetzt.” Zum Beispiel wurden Studentenmitglieder der CSSA der University of Maryland von chinesischen Botschaftsbeamten dafür gelobt, dass sie einen chinesischen Studenten scharf zurechtgewiesen hatten, der in einer Eröffnungsrede die amerikanische Demokratie positiv mit der autoritären Alternative Chinas kontrastierte.

Zusätzlich zu den Instituten auf College-Ebene hat die chinesische Regierung Lehrer für Konfuzius-Klassenzimmer gefördert, finanziert und bereitgestellt, die auf Schüler vom Kindergarten bis zur 12. Klasse zugeschnitten sind. Bis Februar 2020 gab es über 400 Konfuzius-Klassenzimmer in amerikanischen Grund-, Mittel- und Oberschulen. Das Ziel der Institute und der Klassenzimmer ist es, Chinas globale Soft Power zu stärken, indem das günstigste Porträt der Nation und ihrer Kultur präsentiert wird – und gleichzeitig jegliche Diskussion über Chinas systematische Verweigerung grundlegender Menschenrechte zu vermeiden.

Die Kommunistische Partei Chinas und ihre Satellitenorganisationen sind Experten in der Kunst der Desinformation. Laut dem Nationalen Sicherheitsberater Robert O’Brien überzeugte die chinesische Propaganda so viele Amerikaner, dass ein US-Soldat das Coronavirus nach Wuhan gebracht hatte – im Gegensatz zu der Wahrheit, dass Wuhan das Virus dem Rest der Welt gegeben hatte -, dass der Soldat und sie Die Familie brauchte ein persönliches Sicherheitsdetail, um sie vor Morddrohungen zu schützen.

Die Partei duldet keine Abweichung von der Parteilinie: Im vergangenen Dezember verurteilte ein chinesisches Gericht einen ehemaligen Anwalt, der über das frühe Stadium des Ausbruchs des Coronavirus berichtete, zu vier Jahren Gefängnis. Ihr mutmaßliches Verbrechen bestand darin, “Kämpfe auszusuchen und Ärger zu provozieren”. Ihr echtes, aber nicht anerkanntes Verbrechen war es, die Wahrheit über Chinas wesentliche Rolle bei der Verbreitung des Virus zu sagen.

Den allsehenden Augen der Propagandamanager des kommunistischen China entgeht nichts. Auf Chinas Drängen wurden taiwanesische Flaggen in der kommenden Fortsetzung von Top Gun Maverick von Tom Cruises Fliegerjacke geworfen. Auf Pekings “Vorschlag” änderte MGM im Red Dawn-Remake die Identität des einfallenden Militärs von China nach Nordkorea. Als der General Manager des professionellen Basketballteams der Houston Rockets seine Unterstützung für die friedlichen Demonstranten in Hongkong twitterte, kündigte die KPCh an, dass die Spiele des Teams nicht im chinesischen Fernsehen gezeigt würden. Der Geschäftsführer entschuldigte sich schnell.

China hat einen Blitzkrieg gestartet, der nach den Worten von Generalstaatsanwalt William Barr darauf ausgelegt ist, “die beherrschenden Höhen der Weltwirtschaft zu erobern und die Vereinigten Staaten als die herausragende technologische Supermacht der Welt zu übertreffen”. Eine der wichtigsten chinesischen Waffen in diesem globalen Konflikt ist die bereits erwähnte United Front Work Department. Die UFWD übernimmt ihre Führung von Lenin, Stalin, Mao und anderen Diktatoren, für die laut dem australischen Regierungsbeamten John Garnaut „Worte keine Mittel der Vernunft und Überzeugung sind. Sie sind Kugeln… um Gegner zu definieren, zu isolieren und zu zerstören. “

Amerikas Antwort muss vielschichtig sein. Zum einen müssen wir verstehen, dass China kein harmloser Konkurrent ist, wie wir es uns einst vorgestellt haben, sondern ein entschlossener Gegner, der vor nichts zurückschreckt, um seine Ziele zu erreichen. Wir müssen auch alle notwendigen Waffen einsetzen, wie zum Beispiel: Unternehmen und Einzelpersonen, die an Menschenrechtsverletzungen beteiligt sind, strengere gezielte Wirtschaftssanktionen aufzuerlegen; Reziprozität beim Reisen und beim Zugang zu Medien herstellen; US-Investitionen in PLA-kontrollierte Unternehmen, insbesondere in Technologie, zu verbieten; alle Konfuzius-Institute und Klassenzimmer schließen; Fordern Sie China in jedem internationalen Forum von den Vereinten Nationen bis zur Weltgesundheitsorganisation heraus.

Wir haben die Ressourcen, die talentierten Leute und den Unternehmergeist, um das kommunistische China in diesem weichen Krieg zu besiegen. Es bleibt uns nur, eine Strategie des Sieges über einen sehr entschlossenen Gegner zu verfolgen.

Comments are closed.